Herman B. Wolbert (NL)
Biografie / Vita


1894 - 1976



Herman B. Wolbert




Herman B. Wolbert wurde 1894 in Enschede geboren und zeigte bereits in einem frühen Alter, das er zum Zeichnen ein bemerkenswertes Talent hatte. Nach dem Besuch der H.B.S. (Höheren Bürgerschule) besucht er die Schule Handwerk in Haarlem, nach dem Abschluss zog er nach Den Haag.

Später zog er nach Frankreich mit weniger als 400 Niederländischen Gulden, dem Abenteuer verschrieben. In diesem Land sorgte er für Furore als Maler, Zeichner, Modedesigner und Journalist. Paris war sein erster Arbeitsplatz und er verdiente seinen Lebensunterhalt durch die Entwicklung und das Herstellen von Batiktüchern, die weltweit auch exportiert wurden. Zu dieser Zeit entwarf er auch Dekorationen für das Theater und entdeckte dadurch auch sein Interesse an dieser Kunstform. Seine ersten Stücke waren Sketsche, ein kleines Stück in Französisch wurde auch mit Erfolg in den Pariseren Theatern aufgeführt. Nach Paris, zog er im Gefolge von Van Gogh in den Süden von Frankreich und Italien, wo er sich vier Jahre seine großen Liebe der Malerei hingab.

Via Paris kehrte H. B. Wolbert 1930 zurück nach Den Haag, wo er bis zur Mitte des 2. Weltkrieges arbeitete und lebte. Als Journalist reiste er im Auftrag der A.N.W.B. durch die Niederlande und Europa und schrieb viele herausragende kulturelle und historische Artikel, die er auch selber mit Illustrationen versah.

Im Jahr 1943 kehrte er in seine Heimatstadt Enschede zurück und begann in den fünfziger Jahren veröffentlichten Roman ‚Vedel in de Verte‘ zu schreiben. Ein noch immer fesselndes Buch mit einer Geschichte die sich im Twenteland zur Zeit der Französischen Revolution abspielt. Dies zeigt auch seine große Kenntnis der Kultur und Geschichte von Twente: Bauernsturheit, Stolz, Habsucht, Liebesbeziehungen, die Französisch Zeit und der an Werte verlorene Adel werden in diesem Buch treffend beschrieben.

H. B. Wolberts folgte dem kulturelles Leben in Twente und hatte über die Twentenaren und ihr kulturelles Interesse immer ein pessimistisches Urteil.

Bis zu seinem Tod im Jahr 1976 in Enschede arbeitete H. B. Wolbert an sehr vielen künstlerischen Ausdrucksformen, unter anderem viele Gemälde, Bühnenbilder für Theater und Ballett, er schrieb Theaterstücke, Kurzgeschichten, Comics und arbeitete sogar als Assistent für den V.P.R.O. und R.O.N.O., der Vorgänger von Radio Oost. Die Vorfahren von H. B. Wolbert kamen wahrscheinlich aus Deutschland.





Ausstellungen in meiner Galerie





Werke





<br>DE GEZICHTEN VAN JESAJA<br>Öl auf Holz<br>122 cm x 101 cm - GV001 - 1966
DE GEZICHTEN VAN JESAJA
Öl auf Holz
122 cm x 101 cm - GV001 - 1966



Copyright: Sämtliche Grafiken, Texte, Kunstwerke sowie das Design der Homepage sind durch das Urheberrecht geschützt. Jegliches Kopieren, Verbreiten, Verändern, Veröffentlichen etc. ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung ist ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt! Dieser Hinweis ist für die gesamte Homepage gültig.
© 2004-2017 by Galerie van Almsick